Homepage von Daniel Schwamm

Home-Index von Daniel Schwamm (10.03.2009)

Aus "Heimat des Dilettantismus"
http://www.daniel-schwamm.de

Heimat des Dilettantismus

Zugriffe seit 11.12.1998
Home - Zugriffe seit 11.12.1998


DELPHI-TUTORIALS/PICOFPICS

Tutorial zu Pic-of-Pictures - wie baue ich automatisch ein grosses Bild aus vielen kleinen Bildern zusammen (Foto-Mosaik)?

Anders herum bedeuten wenige Quader-Bilder logischerweise "Unschärfe", was im ungünstigen Fall zur Folge hat, dass das Originalbild völlig "verschwimmt".

Delphi-Tutorials - Pic-of-Pictures (Mosaik-Collage) - Ergebnis: Quader-Schärfe I
Quader-Schärfe I: Viele Quader-Bilder bringen zwar sehr schön Jessicas scharfe Kurven zur Geltung, lassen aber die Einzelbilder zu Beinahe-Punkten verkümmern.
Delphi-Tutorials - Pic-of-Pictures (Mosaik-Collage) - Ergebnis: Quader-Schärfe II
Quader-Schärfe II: Wenige Quader-Bilder zeigen Jessica öfter, aber insgesamt undeutlicher.

mehr ...

Erzeugt: 09.02.2008    Zuletzt geändert: 10.05.2012 21:07:40

DELPHI-TUTORIALS/OPENGL-PLANETS

Tutorial zu OGL_Planets. Reisen Sie von Sonne über Erde bis Pluto. Bestaunen Sie Meteoriten, Monde und Kometen im Kuipergürtel. Und erleben Sie den Hyper-Move!

Tja, offenbar habe ich die Längenwerte auf ein rechtwinkliges Dreieck übertragen. Und dann Gamma berechnet? Das haut seltsamerweise hin. Die Winkelsumme im Dreieck hat 180 Grad, im rechtwinkligen Dreieck hat es einmal 90 Grad und der Rest ergibt sich aus ... Ach, was weiss ich? Das Ganze scheint mir von mir unnötig verkompliziert worden zu sein. Aber es funktioniert. Wir erhalten am Schluss das gesuchte Gamma-Delta "ap_dy". 1.000 Flüge können sich nicht irren. Belassen wir es also dabei.

mehr ...

Erzeugt: 31.03.2008    Zuletzt geändert: 09.04.2012 12:54:27

DELPHI-TUTORIALS/OPENGL-HENRYS

Tutorial zu OGL_HENRYs - wie baue ich mir eine kleine virtuelle Welt in OpenGL zusammen? HENRYs Auktionshaus als 3D-Modell.

3. Von einem, der auszog, die Welt zu erforschen

So ganz fertig war die OGL-Welt dann natürlich doch noch nicht. Denn einen wesentlichen Aspekt habe ich noch gar nicht genannt, der aber entscheidend zur Optik beitrug: Die Anfertigung der Texturen.

Das hat Spass gemacht. Mit einer Digital-Kamera bewaffnet bin ich durch's ganze Haus gelaufen und habe an den unmöglichsten Stellen Fotos gemacht. Wie zum Beispiel in den Damen-Toiletten :-)

mehr ...

Erzeugt: 02.01.2008    Zuletzt geändert: 21.03.2012 13:28:37

TEXTE/EVOLUTIONAERES-MANAGEMENT

Evolutionäres Management: Ansätze, St. Galler Ansatz, Münchner Ansatz, Gestaltung und Selbstorganisation.

2.3. Vorgehen nach dem St. Galler Ansatz

Der St. Galler Ansatz propagiert den Respekt vor dem bestehenden System, er sucht also nach einer Lösung, die den Status quo weitgehend erhält. Die Vertreter des St. Galler Ansatzes wählen daher sicher am ehesten Lösung (1). Die funktionale Struktur wird beibehalten und nur eine zweite Vertriebsabteilung angeschlossen. Da die Ergebnisorientierung beim St. Galler Ansatz weniger ausgeprägt ist als bei der konventionellen Vorgehensweise, und stattdessen die Prozessorientierung dominiert, werden die Betroffenen verstärkt an der Reorganisation beteiligt. Die Organisatoren spielen dabei die Rolle der Facilitatoren (Unterstützer) der Betroffenen, was aber nicht bedeutet, dass sie nicht auch manipulativ vorgehen.

mehr ...

Erzeugt: 23.05.1995 bis 24.05.1994    Zuletzt geändert: 14.12.2012 22:38:29

TEXTE/ORGANISATIONSTHEORIE1

Organisationstheorien I: Wozu benötigt man Organisationstheorien? Warum gibt es mehrere? Informationen zum Taylorismus, dem Human-Relations-Ansatz, dem Situativem Ansatz, zur Agenturtheorie und anderen Theorien.

Empirische Analysen darüber, wie sich die Grösse von Populationen in Abhängigkeit von bestimmten Selektionsfaktoren verändern. Z.B. wurden Gompertz-Makeham-Funktionen bestätigt, die zeigen, dass das Sterberisiko mit zunehmendem Alter exponentiell abnimmt (aber nicht bis auf null, weil auch uralte Organisationen verschwinden können). Es zeigt sich hier auch, dass kleine Organisationspopulationen gefährdeter sind als grosse - unabhängig vom Alter.

Häufig werden in die Analyse politische Unruhen, Kriege und Konjunkturströme mit einbezogen.

mehr ...

Erzeugt: 25.01.1994 bis 01.05.1994    Zuletzt geändert: 14.12.2012 22:42:47

TEXTE/DIALOG-ARBEITSZUFRIEDENHEIT

Dialog zur Arbeitszufriedenheit und Unternehmensgrösse. Und was der Krankenstand damit zu tun hat.

1: Ja, aber andererseits kann das Krankfeiern auch zunehmen, weil man die Gewissheit hat, dass die eigene Arbeit nicht liegen bleibt, sondern von anderen erledigt wird.

2: Mh ... Genau das kann aber auch wiederum dazu führen, dass man nicht Krankfeiert, weil man doch als netter Mensch niemanden seine Arbeit aufhalsen will. Da spricht das Gewissen, verstehst du?

1: Na schön, fassen wir zusammen: Der Krankenstand wird in kleinen Organisationen anders als in grossen Organisationen beeinflusst von der Kollegen-Polizei, dem individuellem Es und dem individuellen Über-Ich. In zwei Fällen wird der Krankenstand nicht erhöht, d.h. es steht 2:1 für das Nicht-Krankfeiern. Demnach würde die höhere Qualifikation tatsächlich zu einem niedrigeren Krankenstand führen.

mehr ...

Erzeugt: 23.05.1994    Zuletzt geändert: 14.12.2012 22:42:47