Homepage von Daniel Schwamm

Home-Index von Daniel Schwamm (10.03.2009)

Aus "Heimat des Dilettantismus"
http://www.daniel-schwamm.de

Heimat des Dilettantismus

Zugriffe seit 11.12.1998
Home - Zugriffe seit 11.12.1998


DELPHI-TUTORIALS/OPENGL-SWARM-INTELLIGENCE

Tutorial zu OpenGL Swarm Intelligence, einer Simulation von Partikel, die sich zu einem Schwarm vereinen und intelligentes Fluchtverhalten zeigen (sollen).

OpenGL Swarm Intelligence - Synchronisierung 3 - Bridges and swivels of particles in the swarm
Synchronisierung 3 - Brücken und Wirbel: An Kreuzstellen verdichteter und synchronisierter Stränge kommt es oft zu spontanen Richtungsänderungen der Partikel, da hier keine Richtung dominiert. Dann treten plötzliche geradlinige Bewegungen auf und die Partikel schiessen mitten durch das Zentrum des Schwarms, um sich mit dem Strom der Partikel auf der anderen Seite zu verbinden. Manchmal wirbeln sie auch aus dem Schwarm heraus, durchlaufen eine Schleife und tauchen dann wieder in den Hauptschwarm hinein. Eine derartig angelegte Bahn wird mit der Zeit immer dominanter, bis es vielleicht zu einer Kollision mit einem anderen anwachsenden Strang kommt - und alle Wege wieder offen sind.

mehr ...

Erzeugt: 22.01.2012 - 20.02.2012    Zuletzt geändert: 02.03.2012 12:28:25

TEXTE/PERSONALBEURTEILUNG

Die Problematik der Personalbeurteilung, Taktiken (von Vorgesetzten) und mögliche Personalbeurteilungssysteme.

Eine Kritik an PBS ist schwer, einfach deswegen, weil es so viele verschiedene Varianten davon gibt. Entweder können die Vorgesetzten ihre Angestellten über freie Formulierung, über einen strukturierten Fragebogen (die Fragen/Antworten sind vorgegeben) oder über ein Einstufungsverfahren beurteilen. Unsere Kritik in dieser Arbeit bezieht sich v.a. auf letztere Variante, da diese die weitaus häufigste Form der Personalbeurteilung darstellt. Hierbei werden die Beurteilungsmerkmale vorgegeben und müssen vom Vorgesetzten nur noch graduell angegeben werden.

mehr ...

Erzeugt: 27.04.1994    Zuletzt geändert: 15.12.2012 12:42:23

TEXTE/FUEHRUNG

Führen und geführt werden: Schema- und Rollentheorie, informelle Führung u.a.m.

1.2. Hinweise zur Führung

Führung scheint eine Männerdomäne zu sein. Dass dies so ist, ist aber nichts Natürlich-Notwendiges, sondern vielmehr Sozial-Geschichtliches. I.d.R. liegt die Männerdominanz in der Führung an den Männern. Jedoch tragen daran auch die Frauen eine Teilschuld, denn Frauen neigen zum Bienenköniginnen-Syndrom: Um ihre eigene Position nicht zu gefährden, verhindern sie insbesondere den Aufstieg von Kolleginnen.

Die Frage nach dem besten Führungsstil ist wie die Frage nach dem besten Weg der Genesung. Die Ärzte jeder Disziplin würden einen anderen Weg empfehlen. Und jeder hätte weitgehend recht!

mehr ...

Erzeugt: 25.07.1994    Zuletzt geändert: 15.12.2012 12:42:16

TEXTE/EVOLUTIONAERES-MANAGEMENT

Evolutionäres Management: Ansätze, St. Galler Ansatz, Münchner Ansatz, Gestaltung und Selbstorganisation.

3. Kritik am Konzept der Selbstorganisation

Das Konzept der "spontanen Ordnung" behauptet, dass sich individuelles Verhalten nicht durch rationale Regeln bildet, sondern vielmehr durch Interaktionsprozesse, die durchaus auch von Irrationalität getragen sein können. So kann es z.B. passieren, dass Menschen ihr Handeln nach dem Kaffeesatz richten. Und auch der Regentanz ist eine evolutionär gewachsene Verhaltensweise, die kaum je die Wirkung hervorruft, für die sie eigentlich gedacht ist.

mehr ...

Erzeugt: 23.05.1995 bis 24.05.1994    Zuletzt geändert: 15.12.2012 12:42:15

TEXTE/ATLANTIS

Atlantis: Könnte es im Atlantik gelegen haben? Einiges spricht dafür ... Hinweise aus Biologie, Esoterik, Geologie, Kunst und Soziologie.

Wenn wir den eigentlichen Beginn unserer Kultur auf ca. 4.000 v.Chr. setzen, dann haben wir es immerhin geschafft, innerhalb von nur etwa 6.000 Jahren von einer Ackerkultur bis ins Atomzeitalter vorzustossen. Betrachtet man die unglaublich lange Entwicklungszeit des Menschen, die Millionen von Jahren andauerte, so spricht eigentlich relativ wenig dagegen, dass es vor unserer Kultur bereits einer anderen Kultur gelungen sein kann, bis auf unser Niveau anzusteigen. Hätte sich diese hochstehende Kultur auf Atlantis befunden, so wäre mit dessen Untergang ihr eigener einhergegangen - nichts wäre von ihr zurückgeblieben, ausser ein paar Erzählungen von den wenigen Überlebenden der (Natur-)Katastrophe.

mehr ...

Erzeugt: 12.02.1995    Zuletzt geändert: 15.12.2012 12:42:12

TEXTE/ATLANTIS

Atlantis: Könnte es im Atlantik gelegen haben? Einiges spricht dafür ... Hinweise aus Biologie, Esoterik, Geologie, Kunst und Soziologie.

Viele stört an der Atlantis-Sage weniger die mögliche Existenz einer Insel im Atlantik, die untergegangen ist, als vielmehr die immer wieder gemachte Behauptung, die Atlanten seien ein hochkultiviertes Volk gewesen, welches Kenntnisse besessen hätte, die gar über denen des 20. Jahrhunderts reichen würden. Auf Basis uralter Berichte vieler Völker gewinnt man sogar den Eindruck, als seien die Atlanten u.a. befähigt gewesen zu fliegen. Doch wie sollte so etwas möglich sein?

mehr ...

Erzeugt: 12.02.1995    Zuletzt geändert: 15.12.2012 12:42:12